Semaglutid bei unzureichender Gewichtsreduktion nach bariatrischer Chirurgie

Semaglutid bei unzureichender Gewichtsreduktion nach bariatrischer Chirurgie

The Potential of Semaglutide Once-Weekly in Patients Without Type 2 Diabetes with Weight Regain or Insufficient Weight Loss After Bariatric Surgery-a Retrospective Analysis Lautenbach A, ... Aberle J et al. Obes Surg. 2022 Oct;32(10):3280-3288. doi: 10.1007/s11695-022-06211-9 (25)

 

In die Analyse wurden postbariatrische Patienten ohne Typ-2-Diabetes (T2D) mit WR (weight regain) oder IWL (insufficient weight loss) (n = 44) einbezogen. Der primäre Endpunkt war der Gewichtsverlust 3 und 6 Monate nach Beginn der Zusatzbehandlung. Zu den sekundären Endpunkten gehörten Veränderungen des BMI, des HbA1c, des Lipidprofils, des hs-CRP und der Leberenzyme.

Die Patienten begannen 64,7 ± 47,6 Monate (Mittelwert ± Standardabweichung) nach der BS (bariatrischen Chirurgie) mit Semaglutid. Zu Beginn der Semaglutid-Behandlung betrug der WR nach dem postbariatrischen Gewichtsnadir 12,3 ± 14,4 % (Mittelwert ± Standardabweichung). Der Gesamtgewichtsverlust während der Semaglutid-Behandlung betrug – 6,0 ± 4,3 % (Mittelwert ± SD, p < 0,001) nach 3 Monaten (3,2 Monate, IQR 3,0–3,5, n = 38) und – 10,3 ± 5,5 % (Mittelwert ± SD, p < 0,001) nach 6 Monaten (5,8 Monate, IQR 5,8–6,4, n = 20). Nach 3 Monaten betrug der kategorische Gewichtsverlust bei 61 % der Patienten > 5 %, bei 16 % der Patienten > 10 % und bei 2 % der Patienten > 15 %. Triglyceride (OR = 0,99; p < 0,05), ALT (OR = 0,87; p = 0,05) und AST (OR = 0,89; p < 0,05) zu Studienbeginn waren negativ mit einem Gewichtsverlust von mindestens 5 % nach 3 Monaten assoziiert. Follow-up (p < 0,05).

Behandlungsmöglichkeiten zur Bewältigung des postbariatrischen Übergewichts (Wiedererlangung) sind rar. Unsere Ergebnisse deuten auf einen klaren Nutzen der Zusatzbehandlung mit Semaglutid bei postbariatrischen Patienten hin. Diese Ergebnisse müssen jedoch in einer prospektiven randomisierten kontrollierten Studie bestätigt werden, um die Lücke zwischen Lebensstilintervention und Revisionschirurgie bei Patienten mit IWL oder WR nach BS zu schließen.

 

 

 

 

Zur├╝ck